Drucken

Historische Übersicht und Apostolat

Die Kongregation der Töchter der Göttlichen Liebe wurde von Bischof Godfrey Mary Paul Okoye, CSSP, am 16. Juli 1969 in Nigeria gegründet. Der Orden wurde während des verheerenden und qualvollen Nigeria-Biafra-Krieges (1969 – 1971) zum ersten Male tätig. Der Tod des Gründers am 17. März 1977,  nur sieben Jahre nach der Gründung der Ordensgemeinschaft, stellte das Überleben des Ordens in Frage.  Doch der Orden wuchs und gedieh weiter durch die Hilfe des Heiligen Geistes und der Unterstützung vieler Freunde und Bekannte.

 

Als neu gegründete Gemeinschaft zogen die Mitglieder von Ukpor nach Ihiala (im Nnewi Bistum im Staat Anambra) und dann nach Isienu (im Bistum Nsukka im Staat Enugu). Am 4. November 1973 legte eine Gruppe von sechzehn Mitgliedern ihr Gelübde ab.

 

1975 mussten die Töchter ihre provisorische Unterkunft in Isienu, die sie als das Mutterhaus nutzten, verlassen. Sie zogen in eine Unterkunft für den schwesterlichen Mitarbeiterstab am Holy Rosary Teachers' College „College der Lehrer des Heiligen Rosenkranzes“ im Staat Enugu. Im Jahr 1979 zerstörte ein Tornado das Gebäude der Novizinnen bei Abakpa Nike, worauf die damalige Regierung  des Staates Anambra der Ordensgemeinschaft aus Mitleid zwei doppelte Apartmenthäuser in Trans Ekulu spendete. 1980 nach einigen Umbauten wurde dieses Gebäude als Mutterhaus genommen.

 

Zu dieser Zeit lag die Anzahl der Schwestern in der Kongregation bei unter einhundert, die alle nur befristete Gelübde abgelegt hatten und in nur einem Land – Nigeria – tätig waren. Heute zählt man rund 875 Schwestern. 

 

TOP