Drucken

Stiftung für Frauen und Alleinerziehende

Titel des projektes:                    DDL Motherless Babies und Pro-life-center Eha Alumona Nsukka

                                                 (Pro-life-Zentrum für mutterlose Kinder, eine Stiftung für Frauen und Alleinerziehende)

Bittsteller:                                 Mutter M. Chilota Elochukwu, Mutter Oberin, Kongregation der „Töchter             

                                                 der Göttlichen Liebe“               

Rechtsgültiger Träger:              DDL Ordensgemeinschaft

Bauherr des Projektes:              DDL

Bevollmächtigte:                       Mutter M. Chilota Elochukwu

 

 

EINFÜHRUNG:

Das DDL Motherless Babies und Pro-Life-Center Eha Alumona Nsukka (Pro-life-Zentrum für mutterlose Kinder) im Bistum Nsukka ist ein kirchliches Einrichtungsprojekt, welches in der Trägerschaft der Kongregation der Töchter der Göttlichen Liebe (DDL) betrieben wird. Das Zentrum ist ein humanitäres Projekt, das sich um neu geborene Babys kümmert, die in den Straßen ausgesetzt oder im Wald verlassen werden. Es ist unsere Überzeugung, dass diese Kinder das Recht aufs Leben verdienen. Wie es aussieht, sind die Mütter einiger dieser Kinder während der Geburt gestorben. Das Pro-Life-Zentrum für mutterlose Kinder, eine Stiftung für Frauen und Alleinerziehende, kümmert sich andererseits auch um jüngere Mütter mit ungewollter Schwangerschaft. Die Babys werden von den Schwestern und Mitarbeitern mit angemessener medizinischer Versorgung und Pflege versorgt, wenn sie zum Zentrum gebracht werden.

 

PROBLEMBESCHREIBUNG

Das Zentrum befindet sich in der Mitte der ländlichen Gemeinde Umabor Eha-Alumona. Diese Leute sind vor allem ländliche arme Bauern. Ihr Haupttransportmittel ist das Motorrad, das sich aber nur wenige leisten können.

Die größere Mehrheit geht ihren Geschäften zu Fuß nach. Das Zentrum für mutterlose Kinder, eine Stiftung für Frauen und Alleinerziehende, arbeitete noch nie in einem eigenen Gebäude. Daher hat es hat seit seiner Gründung mit finanziellen Defiziten (Miete) zu kämpfen, um seine Dienste zum Wohlergehen der mutterlosen Kinder zu leisten.

Aufgrund der zunehmenden Bedürfnisse dieses Zentrums, besteht die Notwendigkeit, ein eigenes Gebäude für die mutterlosen Babys und das Prolife-Zentrum zu errichten, um für saubere Unterbringung dieser Babys zu sorgen.

 

DURCHGEFÜHRTE MASSNAHMEN

Um diese Kinder zu unterstützen, haben wir einen Kindergarten und eine Grundschule für sie eröffnet.

Für Mädchen mit ungewollter Schwangerschaft haben wir einer Werkstatt eingerichtet, in der sie Fähigkeiten (Nähen, Backen etc.) erwerben und sich beschäftigen können. In einem sehr kleinen Rahmen ist es auch möglich, sie im Bereich der inländischen Landwirtschaft und Geflügelhaltung auszubilden.

Diese Ausbildung soll es Ihnen helfen, im Leben weiter zu kommen. Denn die meisten von ihnen gerieten in diese Situation von ungewollter Schwangerschaft aufgrund von Armut, Unwissenheit und Arbeitslosigkeit.

 

ZIEL

Es ist der größte Wunsch unseres Ordens, diesen Kindern und deren Müttern eine angemessene und anständige Zukunft zu bieten, eine angemessene medizinische Versorgung und Pflege zukommen zu lassen und sie psychologisch zu unterstützen. Auch wollen wir eine dauerhafte Beratung gewährleisten. Der Orden vergibt Darlehen an die in Not geratenen jungen Mütter und Alleinerziehende, damit sie wieder in die Gesellschaft integriert werden können. Es gibt so viele, denen geholfen werden muss, um ihr Leben selbstständig in den Griff zu bekommen und sich wieder in der normalen Gesellschaft zurecht zu finden.

Eine effektive Begleitung, Überwachung und fortschreitende Berichterstattung über das Projekt wird vom Projektteam dem Orden zugesagt und allen Anspruchsberechtigten zur Verfügung gestellt.

Wir verlassen uns auf Ihre finanzielle Unterstützung und bedanken uns schon im Voraus für Ihre Hilfsbereitschaft und Großzügigkeit!

 

TOP